Erich Schützendorf

Demenzadvokat und Autor

Erich Schützendorf
Interview
Trailer
AUDIO - Interview
Die Ausstrahlung für diesen Beitrag startet am Samstag, 22. Juni 08:07.

 

Bis zur Ausstrahlung sind es noch ...

Erich Schützendorf, vielfacher Buchautor, zählt zu den renommiertesten Stimmen, die für einen liebe- und respektvolleren Umgang mit Menschen mit Demenz eintreten. Dieses Interview ist eine Wiederholung vom ersten Onlinesymposium.

Biografie

Erich Schützendorf, Jg. 1949, studierte Pädagogik, Psychologie und Soziologie. Er war bis zu seiner Pensionierung VHS-Direktor und 40 Jahre Fachbereichsleiter für Fragen des Älterwerdens an der Volkshochschule des Kreises Viersen, Lehrbeauftragter für Soziale Gerontologie an der Hochschule Niederrhein, Dozent an Fachseminaren für Altenpflege.

Schon während des Studiums belegte er Vorlesungen und Seminare zum Thema „Älterwerden“ und „Alter“. 1976 begegnete er beruflich erstmals Menschen mit Demenz und er war sofort von ihnen fasziniert. Zu seinem Erstaunen interessierten sie sich nicht für das, was er war und konnte, sondern für den Klang seiner Stimme, für seine Augen und sein Lachen.
Er begann diese Menschen zu filmen, um sie besser verstehen zu können. In Interpretationswerkstätten arbeitete er sich mit Angehörigen und AltenpflegerInnen in die andere Weltvergegenwärtigung der Menschen hinein. Dabei entdeckte er viel Erfreuliches und er begann sich für das Recht auf unvernünftige Selbstbestimmung einzusetzen.

Buchtitel:
In Ruhe verrückt werden dürfen, Fischer Verlag 1991
Das Recht der Alten auf Eigensinn, Reinhardt Verlag

Zusammen mit Angehörigen, Betreuenden und Pflegenden hat er nach vertretbaren Kompromissen für einen anständigen Umgang in der oft schwierigen Beziehung zu Menschen mit Demenz gesucht. Er hat „Rettungsboote“ und „Inseln“ beschrieben, in denen die BegleiterInnen Kraft für das Eintauchen in das „Meer der Ver-rücktheit“ tanken können.

Buchtitel:
Die liebe Last, Fischer Verlag 1999
Vergesslich, störrisch, undankbar?, Reinhardt Verlag 2008
Wer pflegt, muss sich pflegen, Springer Verlag 2009

Sein eigenes Älterwerden hat er nie aus dem Auge verloren und ihm ist klar, dass er bald die Seiten wechseln wird und sich andere Gedanken um sein Wohlbefinden machen müssen. Dabei hofft er, dass sich die Gedanken seiner Begleiter darum drehen, wie man ihn am besten verwöhnen und nicht darum, wie man ihn aktivieren, therapieren und behandeln kann.

Buchtitel
In Ruhe alt werden können. Widerborstige Anmerkungen, Mabuse Verlag 2019
Meine Lebensverfügung für ein gepflegtes Alter, Reinhardt Verlag 2017

In seinen letzten Veröffentlichungen beschreibt er Demenz als eine Reise, die vom Verstande wegführt. Den Reisebegleitern empfiehlt er, den Menschen mit Gefühlen, Sinnlichkeit, Sanftheit und Spiel zu begegnen, beziehungsweise in seinen Worten „Feenstaub“ zu versprühen.

Buchtitel
Anderland verstehen, erleben, begreifen. Ein Reiseführer, Reinhardt Verlag 2019
Kommunikation mit Menschen mit Demenz, medhochzwei Verlag 2020

 

 

 

Du möchtest Zugang zu allen Beiträgen?

Sichere Dir JETZT das Paket mit den Aufzeichnungen.

Bei technischen Fragen und Problemen schau bitte in den Hilfebereich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Disclaimer

Die Veranstalter dieser Veranstaltung übernehmen keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen die Veranstalter, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens der Veranstalter kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt.

Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich.