Michael Ganß

Kunsttherapeut, Autor und Dozent

Michael Ganß
Interview
Trailer
AUDIO - Interview
Die Ausstrahlung für diesen Beitrag startet am Mittwoch, 22. September 09:00.

 

Bis zur Ausstrahlung sind es noch ...

Seit über dreißig Jahren widmet sich der Kunsttherapeut, Autor, Dramaturg und Dozent Michael Ganß in seiner bahnbrechenden Arbeit den Potenzialen und Bedürfnissen von Menschen mit Demenz.

Biografie

Michael Ganß
interessieren Begegnungen mit Menschen. Begegnungen, die einen bereichernden Austausch ermöglichen, bei denen Beteiligten Lust haben sich gegenseitig wahrzunehmen, zuzuhören, miteinander zu handeln, Zeit miteinander zu teilen, ohne dass etwas Bestimmtes dabei herauskommen soll.

"Ein wichtiges Anliegen ist mir, die Ausgrenzung von Personen und Personengruppen aufzuheben. Ausgrenzungen sichtbar zu machen und den damit einhergehenden Verlust, den wir als Gesellschaft durch Ausgrenzung erleiden, erfahrbar zu machen und zu ermutigen, nach Wegen und Möglichkeiten zu suchen, wie Ausgrenzungen verringert werden können. Gleichermaßen versuche ich, Räume zu gestalten, in denen Menschen, die Ausgrenzung erfahren, sich artikulieren können und suche mit ihnen gemeinsam nach Wegen, wie sie mit ihren Potentialen und Kompetenzen sichtbar werden können. In diesen Begegnungen spielen künstlerische Formen eine wichtige Rolle, da die Kunst spezifische Begegnungs- und Kommunikationspotentiale bereithält, die Kommunikations- und Begegnungsbarrieren überwinden hilft.

Meine erste Begegnung mit einer kleinen Gruppe von Menschen mit Demenz hat mich begeistert, weil es eine Begegnung im Augenblicksmoment war, die von einer unglaublichen Wahrhaftigkeit geprägt war. Zugleich teilten wir die Freude an einem spielerischen, künstlerischen Miteinander. Diese intensive Begegnung hat mich gefangen genommen und eine große Neugierde entfacht, die mich bis heute leitet.

Neben dem gemeinsamen künstlerischen Arbeiten mit Menschen mit Demenz, bin ich als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Medical School Hamburg (MSH) im Department „Kunst, Gesellschaft und Gesundheit“ tätig."

Du möchtest Zugang zu allen Beiträgen?

Sichere Dir JETZT das Paket mit den Aufzeichnungen.

Bei technischen Fragen und Problemen schau bitte in den Hilfebereich.

1 Kommentar

  • Michael

    Für mich das absolute Highlight. Dieses Gespräch, das ich mir noch öfters anhören werde, ist eine Tür
    zum Verständnis der Demenzwelt. Quasi ein Blick durch ein Schlüsselloch in die Demenzwelt hinein.
    Ich verstehe nicht alles auf anhieb aber es macht zwischendurch immer mal wieder klick, ich höre genauer hin und denke, da will ich nochmal drüber nachdenken. Erinnert mich an Aufführungen von Pina Bausch, wo ich angefüllt war mit sovielen Eindrücken, die ich in dem Moment nicht wirklich verstanden habe. Oft trug ich diese Emotionen noch Wochen und Monate mit mir herum und hatte immer wieder Klickmomente…Tolles Gespräch !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Disclaimer

Die Veranstalter dieser Veranstaltung übernehmen keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen die Veranstalter, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens der Veranstalter kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt.

Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich.